Management-Konferenz Oktober 2008 in London

30./31. Oktober 2008 in London - EfH in Kooperation mit GlaxoSmithKline

Die zukünftigen Herausforderungen in Europa  

Die Art und Weise, wie die Menschen rund um den Globus leben und arbeiten, ist einem ständigen Wandel unterlegen. In den Industrieländern kennzeichnen drei Haupttrends diese Entwicklung: kontinuierlich zunehmende wirtschaftliche Integration, die Entwicklung neuer Technologien - vor allem im Bereich Kommunikations- und Informationsaustausch - und der demografische Wandel in den meisten Ländern. Hinzu kommt, dass die Gesellschaften in Europa sich mit relativ niedrigen Beschäftigungsraten und hohen Arbeitslosenzahlen konfrontiert sehen, was eine enorme Herausforderung für die Zukunftsfähigkeit unserer Sozialsicherungssysteme darstellt. 

Die Globalisierung braucht rasch neue Lösungen und Antworten, von Unternehmen wie auch von Beschäftigten. In den meisten zunehmend wissensbasierten Bereichen von Handel und Industrie hängt das Bestehen im Wettbewerb und das Überleben am Markt immer mehr von der Fähigkeit ab, Innovationen voranzutreiben – sowohl in technologischer wie auch in sozialer Hinsicht.

Die geringen Geburtenraten und die ansteigende Lebenserwartung lässt die Bevölkerung in Europa zunehmend altern. Prognosen gehen sogar davon aus, dass im Jahr 2050 70% der europäischen Bevölkerung über 65 Jahre alt ist; die Gruppe der Über-80Jährigen wird um 170% gewachsen sein. Der Druck auf den Arbeitsmärkten wird aufgrund der alternden Belegschaften zunehmen, und die Unternehmen werden nicht umhinkommen, ihre Beschäftigten solange wie möglich zu halten und zu binden und in attraktivere, hoch qualitative Arbeitsplätze zu investieren.

Gesundheit spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Immer mehr Unternehmen haben das bereits erkannt und investieren proaktiv in die Gesundheit am Arbeitsplatz und die entscheidenden innerbetrieblichen Treiber, die den Beitrag der Beschäftigten zum Unternehmenserfolg im Besonderen anerkennen, wie z.B. ein mitarbeiterorientierter Führungsstil, konstruktive Arbeitsbeziehungen, Unternehmenspolitik und -werte.

Wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen eröffnen neue Möglichkeiten für Wohlstand und Gemeinwohl. Jedoch können sie auch mit neuen Risiken verbunden sein, vor allem für die, die nicht in der Lage sind, sich an die vielfältigen Bedingungen anzupassen. Der Einzelne braucht zunehmend mehr Beschäftigungssicherheit; nur noch wenige werden ihr Leben lang einer Arbeitsstelle oder einer Beschäftigung treu bleiben können. Gesunde Beschäftigungsfähigkeit setzt kontinuierliches Lernen neuer Kompetenzen und Fähigkeiten voraus, auch wenn es darum geht, die Verantwortung für einen gesünderen Lebensstil zu übernehmen.

Der Betrieb kann entscheidend zu einem unterstützenden Arbeitsleben, das Flexibilität und Sicherheit verbindet, beitragen.

Ziel der Konferenz

Die Konferenz schaffte eine europäische Plattform für Unternehmen, die in ihrer Unternehmenspolitik Gesundheit, Mitarbeiterbeteiligung und Unternehmenskultur mit Business Excellence verbinden. Sie sind davon überzeugt, dass ein langfristiger Erfolg sowohl die Beteiligung aller Stakeholder als auch funktionierende Gemeinwesen voraussetzt. Unter Beteiligung namhafter Wirtschaftsführer und Entscheider aus europäischen Firmen hat diese Konferenz Unternehmensstrategien identifiziert und ausgetauscht, mit denen die gemeinsame Vision "gesunde Unternehmen in einem wirtschaftlich und sozial gesunden Europa" verwirklicht werden kann. Hintergrund hierfür waren einschneidende Veränderungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Technologieentwicklung, die insbesondere die Rahmenbedingungen für Betriebe auf den Arbeitsmärkten beeinflussen werden.

Die Konferenz richtete sich an Entscheider und Führungskräfte, insbesondere Personalverantwortliche und Produktionsleiter sowie Experten aus den Feldern des Personalwesens und des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Ziel der Konferenz war es, die Hauptargumente, den aktuellen Business Case, für Investitionen in partnerschaftliche Unternehmenskultur und betriebliche Gesundheitspolitik zusammenzufassen.

Im Mittelpunkt der Konferenz standen die für die Zukunft zentralen Themen von betrieblicher Gesundheit, Mitarbeiterbeteiligung und Unternehmenskultur, wie zum Beispiel:

 

Weitere Informationen in englischer Sprache (z.B. auch Downloadmöglichkeit der Präsentationen und Fotos) finden Sie hier.

 

 

Presse
Pressemitteilung anlässlich der Managementkonferenz in London, 30. Oktober 2008


nach oben    Seite drucken